Garten

Unkrautvernichtungsmittel im Test – mal ganz biologisch

Unkraut hat jeder im Garten und keiner mags. Um dagegen anzugehen gibt es verschiedene Mittel – Monsanto ist eines, das jeder kennt und keiner nutzt – und von Compo durfte ich nun eines testen, das sich biologisch den pflanzlichen Plagegeistern annimmt. Klingt vielversprechend – ist es auch, im Großen und Ganzen.

Das Unkrautvernichtungsmittel nennt sich Unkrautvernichter Herbistop AF und nutzt einen Wirkstoff, der auch so in der Natur vorkommt: Pelagonsäure. Auf der Rückseite der Flasche ist natürlich auch nachzulesen, was es kann und was man nicht tun sollte, welche Vorkehrungen man treffen muss, was man bearbeiten kann usw.

So soll dieses Unkrautvernichtungsmittel gegen Giersch, Ackerschachtelhalm, Moos und Algen helfen. Gegen Moos hilft es, gegen Giersch kann ich nicht sagen; der wächst bei uns im Rasen, und für den Rasen ist es nicht geeignet (steht auch bei den Anwendungen). Ist es wirklich nicht, ich habe es gegen den gelben Klee getestet – der ist nun kaputt – der Rasen auch ;o)

Compo Unkrautvernichter Herbistop AF

Zudem soll es nicht bienengefährlich sein, wer aber wirklich Löwenzahn (dagegen hilft es) oder andere blühenden Unkräuter spritzt, sollte sich vielleicht doch vorher die Mühe machen, die Blüten zu köpfen. Sobald es angetrocknet ist, dürfen Kinder und Haustiere wieder in den Garten.

Unkrautvernichter mit biologischem Wirkstoff

Was ich ganz toll fand, war, dass es eben mit einem natürlichen Produkt arbeitet, was für mich bedeutet, dass ich nicht die Menge Chemie im Garten habe. Natürlich habe ich nach Pelagonsäure gegoogelt und bin über die Website vom Bayerischen Landesverbandes für Gartenbau und Landespflege e.V. gestolpert, auf der schön erklärt wird, wie diese Säure arbeitet:

Wirkungsweise: Pelargonsäure hebelt wichtige Stoffwechselfunktionen der Pflanzen aus, zerstört die Zellmembranen und verursacht dadurch ein Entleeren und Austrocknen der Pflanzenzellen innerhalb weniger Stunden. Die Folgen sind Welken und Absterben der direkt getroffenen Pflanzenteile, da es sich wiederum um ein Kontaktherbizid handelt.

Auf der Website gibts auch noch Infos zu anderen Pflanzenschutzmitteln aus der Natur, ist also auf jeden Fall einen Klick wert.

Alles super beim Unkrautvernichter Herbistop?

So toll der Unkrautvernichter von Compo im biologischen Sinne auch ist, hat er doch den einen oder anderen Haken.

Und zwar die Handhabung. Durch die kurze Spritzflasche muss man sich relativ weit nach unten beugen, um überhaupt die Pflanze anspritzen zu können. Dann spritzt es sehr fein, wodurch man auf Gegenwind achten muss. Brille sollte man so eh immer beim „Gifteln“ verwenden, hier würde ich auch einen Mundschutz nutzen, Bio hin oder her, ich möchte es nicht einatmen. Es stinkt nicht, aber es riecht auch nicht angenehm.

Natürlich ist zum Nachteil auch, dass es eben nur die Stellen angreift, die man erwischt. Bei dem einen oder anderen Löwenzahnbild sieht man auch schön, welche Blätter verschont blieben.

Den Unkrautvernichter von Compo gibt es in einer Sprühflasche Unkrautvernichter Herbistop AF* mit einem Liter für bis zu 30 m² und in einer Flasche Unkrautvernichter Herbistop* mit einem Liter für bis zu 240 m². Die Art der Anwendung dürfte sich hier unterscheiden, das Ergebnis wohl nicht.

Die oben angesprochene Wirkungsweise sieht man auch auf den Bildern (siehe unten). Es macht die Blätter kaputt, aber eben nur die, die man erwischt. Die Wurzeln werden nicht (!) angegriffen, dadurch können die Unkräuter weiterwachsen, wenn man sie nicht gut erwischt. Ich hatte eins, das musste ich 2x spritzen, damit es nun als Bild verewigt werden kann. Man sieht auf den Bildern auch, dass nicht alles braun ist – was nicht erwischt wurde, stirbt auch nicht ab. Andererseits muss man bedenken, dass alles, was erwischt wird (Blumen, Salat, … etc.) eben auch vernichtet wird.

Ach ja, die sichtbare Wirkung soll 1 – 3 Stunden betragen. Beim Rasen war dieser „Sichteffekt“ auf jeden Fall gegeben.

Auch wenn die nachfolgende Darstellung so aussieht – die Vorher-Bilder sowie Nachher-Bilder wurden nach der Hitzewelle gemacht. Es ist also nichts verdorrt, sondern wirklich durch das Compo Unkrautervernichter Herbistop umgekommen.

Compo Unkrautvernichter Herbistop AF

Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Signature

3 Kommentare zu “Unkrautvernichtungsmittel im Test – mal ganz biologisch

    • Naja kommt drauf an, was man von einem Unkrautvernichtungsmittel erwartet. Es wirkt, aber es zerstört halt nicht direkt die Wurzel, das heißt man muss schon dahinter sein.

      Liken

  1. Pingback: Jahresrückblick 2015 – das gabs letztes Jahr | Susi Testet und Bloggt

Und, was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.