Elektrogeräte/Gesundes & Co.

4. Woche WiiFit: Training sucks – die Wii betrügt

Jetzt sind wir – also ich – an einem Punkt angelangt, an dem es keinen Spaß mehr macht. Ok, ich weiß nun, dass ich Muskeln an der Taille habe und das Niesen in manchen Fällen echt schmerzhaft sein kann. Aber stetes zunehmen und ödes Training ist nicht gerade der richtige Ansporn – vielleicht, um die Wii aus dem Fenster zu werfen.

Also ich habe nun den zweiten Teil des Muskel-Trainings mit der WiiFit Plus absolviert. Das heißt, alles im Liegen oder wo man eben mehr Platz brauchte. Liegestützen, diagonales Stretching und Ausfallschritt und wie sie alle heißen haben mir arg bösen Muskelkater eingebracht. Aber eigentlich auch gut, so weiß ich, dass es was bringt und wenn man etwas „fühlt“ weiß man auch, dass man „gearbeitet“ hat. Auf jeden Fall wars echt heavy – und deswegen nur knapp 5 Übungen und die auch nur 2 Mal. Wollte es ja nicht übertreiben =)

Woman Exercising On Pier VladoDas Ergebnis ist – ich habe keinen Muskelkater mehr und im Laufe der Zeit konnte ich auch die Übungen mit der WiiFit „besser“ und „schmerzfreier“ ausführen. Das Balanceboard wird natürlich auch bei diesen Übungen verwendet, wobei beim „Klappmesser“ (?) die Wii zu 100% sinnlos ist. Diese Übung ist eine Art Sit-up, bei der man auf dem Rücken liegt und gleichzeitig Oberkörper und Beine hochnimmt und ein „V“ bildet. Das Balanceboard zählt dabei nur, ob man die Beine schön brav vom Board runter getan hat. Da schafft jeder 100% – weil es reicht die Beine runter- und wieder auf das Brett zu stellen.

Bei diesen Übungen merkt man auch schnell, dass „jemand“ fehlt, der einen sagt: Streck den Rücken, du bekommst ein Hohlkreuz, drück den Arsch runter etc. pp. Wer dem Sport nicht ganz abgeneigt ist/war, merkt selbst, dass er „gerader“ stehen muss oder vielleicht den Arsch runternehmen muss – wer absolut niemals nie so etwas getan hat, der macht die Übungen falsch – und niemand sagt ihm das.

Während der erste Teil der Muskel-Übungen mich mehr an „Pilates“ erinnert hat (Bauchmuskeln anspannen, um die Balance zu halten) gehts bei den anderen Übungen echt ans Eingemachte. Die Wii sagt einem zwar am Schluss, dass man ein „Sonntags-Athlet“ oder noch schlimmer ein „Sitzgemüse“ ist, dass man vor ihr keuchend liegt, merkt sie nicht. Man muss sich also gut kennen, bzw. seinen Körper einschätzen können und vielleicht nicht die Übungen 10 Mal machen, sondern eben nur 5 Mal.

Die Zeit der doofen Aua-Übungen ist nun auf jeden Fall vorbei – vorerst. Und die Wii betrügt – sie muss, ich habe nur zugenommen – außer heute, dem Tag an dem ich eben messe und vergleiche – da hab ich wieder abgenommen. Zudem – hab ich nun kontrolliert – zeigt die Wii mit dem Balanceboard circa 1 Kilo weniger an als meine normale Waage – ich bleib bei der Wii =)

Fazit nach der vierten Woche Training mit den Wii Fit – Muskelübungen – Part 2:

BMI: -2,71 %
Gewicht: -2,71%

Diese „Messwerte“ sind gegenüber den Anfangswerten. Im direkten, eiskalten, ungnädigen Vergleich zu letzter Woche mit dem Training der Wii Fit Plus hat sich nichts getan. Alles, was ich in den letzten Tagen „zugenommen“ habe, habe ich heute wieder „abgenommen“ – die bescheißt doch!!!!

Egal, eigentlich würde nun eine Woche Yoga kommen – die vorletzte Station – aber da ich zu viel zum Testen habe, und es doch immer eine gewisse Zeit zum Einüben braucht, wird erst Mal wieder eine Woche Aerobic gemacht – Laufen und Steppen und Boxen – das kann ich, da muss man nicht mitdenken =)

Signature

 

 

Photo-Credit:

Image courtesy of Vlado / FreeDigitalPhotos.net

Und, was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.