Elektrogeräte

Fryen was das Zeug hält – Der AirFryer

Getestet wurde alles, was sich noch im Gefrierschrank befand oder im Kartoffelsäckchen sich versteckte. Etwas eingeschränkt ist man mit dem Airfryer ja schon etwas, da man doch bestimmte nicht darin machen kann oder machen sollte. Ideal ist der AirFryer eben als Backofen-Ersatz: Pommes, Kartoffel-Scheiben und alles was die Gefriertruhe ergibt ist ideal. Natürlich kann man auch selbst kreativ werden, aber soweit bin ich bis jetzt noch nicht gekommen.

Wie bei jedem Tester wurden natürlich auch bei mir tiefgefrorene Pommes getestet. Es funktioniert, und anders schmecken als aus dem Ofen tun sie nun auch nicht. Nach der Hälfte der Zeit muss man halt schütteln, damit alle ideal von allen Seiten etwas abbekommen.

Macht man Pommes oder Kartoffel-Spalten selbst, muss man diese erst 30 Minuten vorab in Wasser einweichen. Das nervt. Aber dafür schmecken die Kartoffel-Spalten echt super, gerade weil man das Öl mit verschiedenen Zutaten, geschmacklich variieren kann.

Fischstäbchen habe ich natürlich auch schon gemacht, wie bereits ja erwähnt. Geht schnell und schmecken auch nicht schlecht. Wobei man halt mit der Temperatur und der Zeit sich zwischen den Angaben auf der Packung und den in der Gebrauchsanweisung variieren muss. Da muss man mit der Zeit einfach ein Gefühl entwickeln, aber das ist ja mit dem Backen im Ofen nichts anderes.

Was ich auch gemacht habe, sind gefrorene Calzone Taschen – oder so ähnlich – die gefüllten Taschen. Größentechnisch passt genau eine solche Tasche in den Ofen und hier muss man auf jeden Fall etwas auf die Zeit achten. Mein erster Versuch gingt etwas schief, weil das Innere noch kalt war. Da musste dann noch die Mikrowelle herhalten. Aber auch hierfür ist er eigentlich geeignet.

Und der Vorteil ist die kurze Aufwärmzeit. Zwischen 3 und 5 Minten – je nach Gradeinstellung – vorab den Airfryer anmachen und warten bis er aufgewärmt ist. Mit einem normalen Ofen würde dies viel länger dauern. Und gerade bei einer Calzone-Tasche wäre das Energieverschwendund.

Aufwärmen im Airfryer

Man kann den Airfryer nicht nur zum Backen verwenden, sondern eben auch zum Aufwärmen. Ich habe dabei Pommes, die einen Tag alt waren und eine Frühlingsrolle vom Thai, die nur ein paar Stunden alt war aufgewärmt. In der Gebrauchsanweisung steht auf 150Grad stellen und die Uhr auf 10 Minuten. Bei mir ging das schneller und heißer. Ich hab einfach auf 180/200 Grad gestellt und dann noch auf 5 Minuten, das reichte auch schon. Für die Frühlingsrolle ideal, weil in der Mikrowelle das Röllchen immer lädschig wird. Bei den Pommes funktioniert dies auch wunderbar. Wobei man sie nicht allzulange drin lassen sollte, sonst wirds echt knackig.

Signature

Ein Kommentar zu “Fryen was das Zeug hält – Der AirFryer

  1. Pingback: Meistgelesene Blogartikel auf Testen und Bloggen im Oktober | Testen und Bloggen

Und, was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.